Suchfunktion

Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen Jäger

Datum: 23.04.2015

Kurzbeschreibung: Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen Jäger

 

Anklage wegen fahrlässiger Tötung gegen Jäger

23.04.2015 

Ellwangen. Weikersheim

Die Staatsanwaltschaft Ellwangen hat dieser Tage gegen einen 74 Jahre alten Mann aus dem Main-Tauber-Kreis Anklage zum Strafrichter des Amtsgerichts Bad Mergentheim erhoben. Dem Angeschuldigten wird vorgeworfen, durch Fahrlässigkeit den Tod eines 44-jährigen Mannes verursacht zu haben.

Dem Anklagevorwurf zufolge soll sich der Angeschuldigte als Jäger am Abend des 24.08.2014 auf einem Hochsitz in der Nähe eines Maisfelds etwa 200 m nordöstlich von Nassau - einer Teilgemeinde der Stadt Weikersheim - aufgehalten haben. Gegen 20:30 Uhr habe er eine Bewegung der Pflanzen bemerkt und einen Schuss in das Feld mit 2,00 - 2,50 Meter hoch stehenden Maisstängeln abgegeben, ohne sich zuvor über den Aufenthalt des mit ihm vor Ort befindlichen Treibers zu vergewissern. Der vom Angeschuldigten abgegebene Schuss traf den 44-jährigen Mann, der sich zum Zeitpunkt der Schussabgabe im Maisfeld aufhielt und als Treiber für die Jagd eingesetzt war. Der Treiber erlitt durch den Treffer eine so schwere Schussverletzung, dass er verblutete.

Für die fahrlässige Tötung (§ 222 StGB) sieht das Gesetz im Fall einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Der Beschuldigte gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung durch ein Gericht als unschuldig.

Fußleiste