Suchfunktion

Beschuldigter in Untersuchungshaft - Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Datum: 17.02.2015

Kurzbeschreibung: Beschuldigter in Untersuchungshaft - Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen

Beschuldigter in Untersuchungshaft - Haftbefehl wegen versuchten Mordes

17.02.2015

Ellwangen. Rainau

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen wurde heute gegen einen 24 Jahre alten Mann ein Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes erlassen.

In den frühen Morgenstunden des 16.02.2015 wurde in einem Fleischverarbeitungsbetrieb im Rainauer Ortsteil Schwabsberg ein 58 Jahre alter Arbeiter von einem 24-jährigen Arbeitskollegen lebensgefährlich verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen soll der Beschuldigte nach der Arbeitsaufnahme gegen 05.00 Uhr in einem separaten Raum ein Fleischermesser ergriffen haben. Dann sei er plötzlich auf sein späteres Opfer zu gegangen. Anschließend soll der Beschuldigte mehrfach auf den Geschädigten eingestochen haben. Der 58-Jährige wurde im Bereich des Oberkörpers getroffen. Er kam ins Krankenhaus, wo eine Notoperation durchgeführt wurde. Er befindet sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Ein eindeutiges Motiv für die Tat konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Es gibt allerdings Hinweise auf vorausgegangene Streitigkeiten und darauf, dass das Opfer den Beschuldigten in der vergangenen Zeit wiederholt beleidigt haben soll.

Der Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen am Dienstag einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Ellwangen vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Der Beschuldigte befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

Fußleiste