Suchfunktion

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen

Datum: 04.09.2018

Kurzbeschreibung: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Beschuldigten wegen Tötungsdelikt in Schwäbisch Gmünd

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Aalen

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Beschuldigten wegen Tötungsdelikt in Schwäbisch Gmünd

Ellwangen. Schwäbisch Gmünd. 04.09.2018

Am 3. September 2018 wurde nachmittags in einer Wohnung in Schwäbisch Gmünd eine leblose Frau gefunden. Die ermittlungsführende Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Polizei gehen nach den ersten Ermittlungen davon aus, dass die 67-jährige Frau gewaltsam zu Tode kam und ein Tötungsdelikt vorliegt.

Nachdem die Polizei am Montagnachmittag verständigt worden war, hat die Kriminalpolizei umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Hierbei waren auch mehrere Streifenwagenbesatzungen sowie ein Polizeihubschrauber eingebunden. Außerdem wurden Fahndungsmaßnahmen nach dem 69 Jahre alten Ehemann des Opfers eingeleitet. Dieser steht in dringendem Tatverdacht, für den gewaltsamen Tod seiner Ehefrau verantwortlich zu sein.

Der Beschuldigte befindet sich derzeit in Litauen. Die Ermittler konnten noch am Montagabend zu ihm Kontakt aufnehmen. Der Beschuldigte hat sich anschließend der Polizei in Litauen gestellt.

Die Staatsanwaltschaft Ellwangen hat den Erlass eines Haftbefehls erwirkt. Sie strebt nun die Auslieferung des Beschuldigten nach Deutschland an.

Zur Klärung der genaueren Todesumstände wird eine Obduktion durchgeführt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen sowie der Polizei dauern an.



Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung durch ein Gericht gilt der Beschuldigte als unschuldig.

Fußleiste