Suchfunktion

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Ulm

Datum: 20.09.2018

Kurzbeschreibung: Mutmaßlicher Täter wegen Tötungsdelikt vom 19.09.2018 in Steinheim am Albuch vorläufig festgenommen. Staatsanwaltschaft Ellwangen und Kriminalpolizei ermitteln

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen und des Polizeipräsidiums Ulm vom 20.09.2018

Mutmaßlicher Täter wegen Tötungsdelikt vom 19.09.2018 in Steinheim am Albuch vorläufig festgenommen. Staatsanwaltschaft Ellwangen und Kriminalpolizei ermitteln

Ellwangen. Steinheim am Albuch

Am Abend des 19.09.2018 wurde ein 53-jähriger Mann in Steinheim am Albuch getötet. Ein 46-Jähriger aus dem Kreis Heidenheim steht im Verdacht, den Mann getötet zu haben.

Am Abend des 19.09.2018 kurz nach 21 Uhr teilten Zeugen der Polizei mit, sie hätten auf einem Parkplatz in der Hellensteinstraße in Steinheim am Albuch einen blutenden und auf dem Boden liegenden Mann gefunden. Die Zeugen gaben den Hinweis auf ein Auto, mit dem der mögliche Täter auf der Flucht sein könnte. Sofort nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Spezialisten sicherten Spuren am mutmaßlichen Tatort. Die Polizei fahndete sofort intensiv nach dem mutmaßlichen Fluchtauto. Die Versuche von Rettungsdienst und Notarzt, den 53-Jährigen wieder zu beleben, scheiterten. Dieser starb kurze Zeit später. Gegen 23.30 Uhr wurde be-kannt, dass das gesuchte Fahrzeug auf der B19 zwischen Ober- und Unterkochen in einen Unfall verwickelt ist. Der Wagen war gegen eine Absperrung aus Beton und mehrere Warnbaken geprallt. Der Fahrer flüchtete zu Fuß. Die Polizei suchte sofort im Umfeld der Unfallstelle – unter anderem mit Hubschrauber und Hunden - nach dem Fahrzeuglenker. Die Beamten stellten den Mann dann in Unterkochen und nahmen ihn fest. Er war zu dieser Zeit erkennbar betrunken.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln jetzt die Umstände der Tat. Nach den bisherigen Erkenntnissen hat der Getötete mehrere Stichwunden erlitten.
Die Staatsanwaltschaft Ellwangen veranlasste zur Feststellung der genauen Todesursache eine Obduktion. Gegen den Beschuldigten wird ein Haftbefehl beantragt. Eine richterliche Vorführung wird im Laufe des heutigen Tages erwartet. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ellwangen und der Kriminalpolizei werden mit Hochdruck geführt und dauern an.

Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung durch ein Gericht gilt der Beschuldigte als unschuldig.

Fußleiste