Suchfunktion

Kapitalverbrechen - Anklage wegen Mordes

Datum: 24.05.2016

Kurzbeschreibung: Kapitalverbrechen in Giengen - Anklage wegen Mordes

Kapitalverbrechen in Giengen - Anklage wegen Mordes

24.05.2016

Ellwangen. Giengen

Die Staatsanwaltschaft Ellwangen hat dieser Tage gegen einen 39-jährigen Mann Anklage wegen Mordes zur Schwurgerichtskammer des Landgerichts Ellwangen erhoben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeschuldigte am Vormittag des 20.02.2016 sich unter einem Vorwand den Zutritt zur Wohnung seiner ehemaligen Vermieterin verschaffte, um dort Bargeld und Wertgegenstände zu entwenden. In der Wohnung soll der Angeschuldigte die Geschädigte gewürgt und ihr mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf getreten haben. Die Anklagebehörde legt dem Angeschuldigten weiter zur Last, dass er dann drei Mal mit einem Messer im Hals- und Brustbereich auf das Opfers eingestochen habe, so dass dieses aufgrund eines massiven Blutverlustes verstarb. Anschließend soll der Angeschuldigte die Wohnung durchsucht und den Geldbeutel samt mehrerer Scheckkarten und einem geringem Geldbetrag an sich gebracht haben. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen geht davon aus, dass der Angeschuldigte aus Habgier tötete.

Der Angeschuldigte hat die Tat eingeräumt. Tatmotiv war nach den Ermittlungen hiernach die finanzielle Situation des Angeschuldigten und seine Schulden bei verschiedenen Gläubigern. Der Angeschuldigte ist strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten. Er befindet sich seit seiner Festnahme am 21.02.2016 aufgrund eines Haftbefehls in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Bis zu einer etwaigen rechtskräftigen Verurteilung gilt der Angeschuldigte als unschuldig.

Fußleiste