Suchfunktion

Pressemitteilung in Sachen Maria Bögerl

Datum: 10.04.2015

Kurzbeschreibung: Pressemitteilung in Sachen Maria Bögerl

Aus Anlass der aktuellen Berichterstattung gibt die Staatsanwaltschaft Ellwangen folgende Pressemitteilung zum Mordfall Maria Bögerl heraus:

10.04.2015 

Ende März 2015 wurde die Wohnung eines 49-jährigen Mannes durch die Sonderkommission „Flagge" durchsucht. Grund für die Durchsuchung waren Hinweis eines Zeugen, nach denen der Mann möglicher Tatbeteiligter des erpresserischen Menschenraubes und Mordes zum Nachteil der Maria Bögerl am 12.05.2010 gewesen sein könnte. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen hatte hierzu bereits im Februar 2015 mitgeteilt, dass die Hinweise des Zeugen ernst genommen und einer umfassenden Prüfung durch die Ermittlungsbehörden unterzogen werden. Ziel der Durchsuchung der Wohnung des tatverdächtigen Mannes war das Auffinden von Beweismitteln, die mit der Tatausführung zum Nachteil der Maria Bögerl in Zusammenhang stehen. Entsprechende Beweismittel wurden nicht aufgefunden. Die auf die Angaben des Zeugen veranlassten Ermittlungen insgesamt dauern noch an. Im Hinblick auf die bisherige Berichterstattung wird zur Klarstellung darauf hingewiesen, dass eine Durchsuchung der Wohnung des hinweisgebenden Zeugen nicht stattgefunden hat.

Fußleiste